Von der Fotografie leben

… das war der Titel des Seminars, zu dem Michael Omori Kirchner zusammen mit Hendrik Roggemann, Dirk Beichert, Andreas Bender und André Heinemann geladen hatte. Ich habe nicht lange überlegt – da wollte/musste ich dabei sein! Gesagt, gebucht.

So ging es auch 49 weiteren motivierten Fotografen, die sich intensiv damit beschäftigen, sich in der Fotografie selbständig zu machen oder den Schritt bereits gewagt haben. Ich will an dieser Stelle nichts über den fachlichen Inhalt erzählen – das könnte ich auch im Ansatz nicht so gut, wie die sympathischen Referenten. Als Tipp: So wie ich bereits vernehmen konnte, wird es auch im kommenden Jahr ein solches Seminar geben.

Tief beeindruckt hat mich an diesem Tag die Offenheit und die Hilfsbereitschaft der Referenten, von denen jeder ganz ehrlich über seine persönlichen Erfahrungen auf dem Weg in die Selbständigkeit berichtet hat. Das hat mich bereits dazu veranlasst, meine Vorstellungen und Ideen in diesem Bereich kritisch zu hinterfragen, nachzujustieren und offener für bislang nicht in Betracht gezogene Überlegungen zu sein.

Komfortzone verlassen! Mut zur eigenen Persönlichkeit haben! Dran bleiben!

Aber fast noch mehr berührt war ich von dem menschlichen Feedback der anderen Teilnehmer anlässlich eines Facebook-Posts, den ich am Vortag des Seminars gepostet hatte. Ich habe an diesem Tage viele tolle Menschen kennenlernen dürfen. Viele Visitenkarten wurden getauscht…

Mit Einigen konnte ich längere Gespräche führen und wir werden sicher (nicht nur virtuell) in Kontakt bleiben. Nicht nur, weil wir für die Fotografie brennen und uns der Wunsch verbindet, von unserer Leidenschaft leben zu können, sondern weil es spannende, kreative und richtig geile Typen sind! Danke, dass ich Euch kennenlernen durfte!

Mein Dank gilt auch insbesondere dem Organisator Michael Omori Kirchner. Abonniert seinen Newsletter auf creativebiz.de, wenn ihr beim nächsten (oder einem anderen) Seminar dabei sein wollt…

8 comments

    • Michael, ich danke Dir (auch stellvertretend für alle anderen Teilnehmer) – durch Deine Offenheit und Deine freundliche, sympathische Art hast Du dieses Seminar zu etwas ganz besonderem gemacht. An dieser Stelle auch ganz großen Dank für die tolle Organisation und die Unterstützung durch Deine Familie.

  1. Sehr gute Worte. Wege entstehen beim Gehen, sei dir für Erkenntnisse von Korrekturen dankbar. Nichts ist fix, und nichts ist so ganz falsch, du kannst immer lernen. Und ich bin froh über die Chance, lernen zu dürfen, von denen, die Erfolg haben.

    • Danke Carsten,
      ich glaube das chinesische Sprichwort „Besser auf neuen Wegen etwas stolpern als in alten Pfaden auf der Stelle zu treten“ passt ganz gut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.